Der Traum vom Fliegen ist nicht unerreichbar! Ultraleichtflug (UL) bietet auch „Normalverdienern“ die Möglichkeit, mit einem überschaubaren Budget ihren Traum vom Fliegen (endlich) wahr werden zu lassen!

Warum UL-Fliegen?

UL-Flugzeuge bieten zum Teil große Reichweiten und beachtliche Flugleistungen. Auch ULs unterliegen strengen gesetzlichen Auflagen, trotzdem sind sie mit einer einfacheren Technik ausgestattet. So wird sicheres Fliegen zu einem relativ günstigen Preis möglich.

Fliegen lernen kann jeder …

  • … der fliegen lernen will. Für die Ausbildung sind keine besonderen Vorkenntnisse erforderlich! Auch wenn die Ausbildung sowohl praktisch als auch theoretisch anspruchsvoll ist, muss man kein Überflieger sein – mit der nötigen Motivation ist es für jeden machbar!
  • … der körperlich fit ist. Normale körperliche Konstitution und ein disziplineirter Lebensstil sind ausreichend und gleichzeitig Voraussetzung für eine erfolgreiche Ausbildung.
  • … der Zeit zum Fliegen hat. Während der Ausbildung sollten pro Woche mindestens zwei Stunden zum Fliegen und Theorie-Lernen übrig sein. Wer mehr fliegen will, kann natürlich auch mehr. Pflichtstunden gibt es nicht.
  • … der etwas finanziellen Spielraum hat, aber man muss kein „Millionär“ sein
  • … der mindestens 16 Jahre alt ist. Beginn der Ausbildung ab 16 Jahren, Scheinerhalt ab 18.

Was kostet der Flugschein?

Schwer zu sagen…  Die Kosten für den Flugschein setzen sich zusammen aus Flugstunden, Theorieunterricht, Landegebühren, Unterrrichtsmaterial sowie Bearbeitungs- und Prüfungsgebühren. Damit hängen sie von der Anzahl der erforderlichen Schulungsstunden und Landungen bis zur Prüfungsreife ab und variieren somit von Flugschüler zu Flugschüler. Für die Anfängerausbildung entstehen im allgemeinen Kosten ab ca. 7.000 €.

Wie lange dauert die Ausbildung?

Die Dauer der Ausbildung richtet sich nach Trainingsdichte und Lernfortschritt des einzelnen jedes Schülers und ist damit von der Anzahl der erforderlichen Schulungsstunden und Landungen bis zur Prüfungsreife abhängig. Bei wöchentlichem Training beträgt sie meist zwischen einem und zwei Jahren. Im Mittelpunkt steht jedoch eine solide Ausbildung!

Flugzeug

Unser Ausbildungsflugzeug ist die bewährte FK9 Mark3, ein 2-sitziger Schulterdecker in Gemischt-Bauweise mit einer Spannweite von knapp 10m. Ihr Cockpit ist mit analogen Fluginstrumenten ausgerüstet. Die FK9 ist mit dem etablierten Flugmotor Rotax 912 UL, einem 4-Zylinder Boxermotor mit 80PS, ausgestattet. Wie alle ULs verfügt auch die FK9 über einen Rettungsfallschirm (Gesamtrettungssystem).

FK9 Mark 3

Flugplatz

Unser „Heimatplatz“ ist der Flugplatz in Herzogenaurach, hier starten wir für unser Training. Unsere Ausbildungsflüge finden entweder direkt hier und in der Umgebung des Flugplatzes statt oder sie führen uns zu benachbarten Flugplätzen. Der Flugplatz Herzogenaurach ist aufgrund seiner Infrastruktur und seiner unmittelbaren Nähe zum Verkehrsflughafen Nürnberg ideal geeignet für die Schulung.

Pilotenluft schnuppern

Wer noch nicht 100% weiß, ob er/sie den Flugschein machen will, kann während eines „Schnupperfluges“ einen tieferen Blick  in die Welt der Fliegerei werfen. Während eines „Schnupperfluges“ werden verschiedene Techniken des Fliegens demonstriert, der Interessent darf unter Aufsicht eines Fluglehreres zum ersten Mal ans Steuer und er erlebt den Funkverkehr mit dem „Tower“. Nebenbei können Fragen zu Aerodynamik, Flugzeugtechnik und die Ausbildung geklärt werden.

Fluglehrer

Fliegen soll Spaß machen, jedoch steht die Sicherheit beim Fliegen an oberster Stelle. Denn wo die Sicherheit auf der Strecke bleibt, hört der Spaß auf. Daher strebt unser Team aus sehr erfahrenen Fluglehrern mit jedem Schüler ein hohes Ausbildungsniveau an. Ziel der Ausbildung ist, das Flugzeug zu jedem Zeitpunkt des Fluges und in jeder Situation sicher zu beherrschen.